LED-Wissen

abstrahlwinkelAbstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel gibt an, in welchem Winkel das Licht einer LED nach vorne hin abgestrahlt wird. Der Abstrahlwinkel wird durch die Punkte begrenzt, an denen die Lichtleistung um 50% zur maximalen Leistung abgenommen hat.

Abwärme

Viele LED reproduzieren kein infrarotes Licht. Diese Wellenlänge ist für die Hitzestrahlung bei Glühbirnen oder unserem Sonnenlicht verantwortlich. Daher redet man im Volksmund gerne darüber, dass LED nicht heiß werden. Das stimmt aber nicht ganz! Auch LED produzieren ca. 80% Abwärme, aber von einer sehr viel kleineren Leistung. Die Hitze wird in der Regel über den Kühlkörper nach hinten oder zur Seite abgegeben. Der Kühlkörper ist meistens aus Aluminium oder aus Keramik gefertigt. Keramik besitzt gegenüber Aluminium oder Metall eine bessere Wärmeleitfähigkeit. Neuerdings werden auch Kühlkörper aus thermischen Kunststoffen gefertigt. Dieser hilft die Produktionskosten zu senken und lässt eine größere Formenvielfalt zu. Die Wärmeleitfähigkeit ist aber eingeschränkt.
spannung_acspannung_dcAC/DC Spannung

Die meisten unserer Niedervolt-Leuchtmittel können sowohl auf 12V-Wechselspannung (AC) als auch auf 12V-Gleichspannung (DC) betrieben werden. Hochvolt-LED-Leuchtmittel werden grundsätzlich nur mit Wechselspannung betrieben und haben ein integriertes Vorschaltgerät (Driver)

Beleuchtungsstärke in Lux (lx)

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux angegeben und ist die gemessene Lichtleistung bezogen auf eine definierte Fläche. Mit zunehmenden Abstand einer Lichtquelle zur Fläche verringert sich deren Lichtleistung. Ebenso verringert sich die Beleuchtungsstärke bei zunehmendem Abstrahlwinkel. 1lx = lm/m²

Hier finden Sie eine Aufstellung der empfohlenen Beleuchtungsstärken für viele Anwendungsbereiche: DIN-EN12464-1

 betriebskostenBetriebskosten

Die Betriebskosten beinhalten alle Kosten, die zum Betrieb eines Leuchtmittels nötig sind. Dazu gehören die Kosten für Neuanschaffung, Austausch, Wartung und für den Stromverbrauch in dem angegebenen Zeitraum. In der Regel beziehen wir die Betriebskosten auf eine durchschnittliche Lebensdauer von 30.000 Stunden. Die durchschnittliche Lebensdauer eines LED-Leuchtmittels liegt zwischen 10.000-40.000 Stunden, abhängig von ihrer Verwendung, Bauform und Umgebungstemperatur. Die derzeit höheren Anschaffungskosten für LED-Leuchtmittel amortisieren sich meistens schon nach kurzer Zeit durch die enorme Energieeinsparung, die immer über 50% liegen sollte. Einsparpotentiale von bis zu 90% sind heute keine Ausnahme mehr!

binningBinning

Nicht jede LED besitzt die gleichen Eigenschaften. Produktionsbedingt unterliegen LED photometrischen und elektrischen Schwankungen. Sie unterscheiden sich häufig in ihrer Farbwiedergabe und in ihrer Lichtausbeute. Nach der Produktion wird jede einzelne LED maschinell getestet um im Sortierer in unterschiedliche Schubladen, englisch: „Bins“ genannt, abgelegt. Wir verwenden nur selektierte LED-Bauteile von führenden Herstellern.

cri_faktorCRI Farbwiedergabe-Index

handtucher-und-stilleben-300x224

Der Farbwiedergabe-Index, in (Ra) angegeben, ist der Maßstab für die originalgetreue Farbwiedergabe, angelehnt an das Sonnenlicht. Ein CRI von 100Ra entspricht dem höchstmöglichen Wert mit dem Faktor 1,0. Ähnliche Werte werden hier nur von hochwertigen Glühbirnen und Halogenstrahlern erreicht. Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie nur Leuchtmittel mit einem mit einem CRI von mindestens 80Ra verwenden, um ein gutes und entspanntes Sehen zu gewährleisten. Wir können Ihnen Litegear-LED-Leuchtmittel mit einem sensationellen CRI von 0,95 anbieten. Diese hochwertigen LED-Spots eignen sich hervorragend für den Einsatz in Modeboutiquen, Museen, Gallerien und überall dort, wo es auf eine möglichst präzise Farbwiedergabe ankommt.

COB (Chip on Board)

COB-Module sind LED-Chips, die direkt auf eine hoch wärmeleitende Aluminium-Platine eingebunden sind. Durch die außerordentlich gute Wärmeableitung können viele Chips auf engestem Raum in einem COB-Modul untergebracht werden und erzeugen zusammen sehr hohe Lichtströme. Diese Module sind ultraflach und können daher in Scheinwerfergehäuse leicht platziert werden.

Dimmen von LED

Die meisten unserer LED können mit handelsüblichen Dimmern betrieben und in ihrer Lichtleistung geregelt werden. Es kann vorkommen, dass der regelbare Bereich unterschiedlich ausfällt. Bitte beachten Sie, dass die geringe Verbrauchslast der LED die Mindestlast des Dimmers unterschreiten kann. Daher sollten an einem Dimmer immer mindestens so viele LED betrieben werden, bis die Mindestlast erreicht wird.

dmx_kanaeleDMX 512

DMX steht für Digital Multiplex und ist ein standardisiertes digitales Steuerprotokoll im Bereich der Bühnen- und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Dimmern und „intelligenten“ Scheinwerfern. Das Protokoll umfasst 512 Steuerkanäle und wurde im Jahr 1990 als Standard festgelegt.

farbtemperaturFarbtemperatur in Kelvin

Grundsätzlich bieten wir LED mit unterschiedlichen Farbtemperaturen an. In der Regel lehnt sich unsere Retrofit-LED an die Farbe des ursprünglichen konventionellen Leuchtmittels an. Die Farbtemperatur steht für den Farbeindruck bei einem Leuchtmittel. Dieser wird in Kelvin (K) gemessen. Unsere Leuchtmittel liegen im Bereich von 2200-6500 Kelvin. 2800K zB. entspricht dem Licht einer mittlerweile nicht mehr produzierten 100W Glühbirne. 2700-3000K entspricht in etwa dem Licht eines Halogen Leuchtmittels. Leuchtstoffröhren werden in 4 Lichtfarben angeboten: 2700K=827, 3000K=830 (warmweiß), 4000K=840 (neutralweiß) und 6500K entsprechen der Lichtfarbe 865, was dem Tageslicht entspricht. In Wohnräumen und in Hotels verwendet man in der Regel LED in warmweiß. In Supermärkten und Büros verwendet man meistens LED mit einem Farbton von 4000K (neutralweiß). In Lager und Produktionsstätten ohne direkten Sonnenlichteinfall ist ein hoher Tageslichtanteil wichtig, der zudem zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit bei Menschen beiträgt. Der erhöhte Blau-Anteil hält uns länger wach und sorgt für eine bessere Konzentration bei der Arbeit.

Infrarot-Strahlung

LED enthalten in ihrem Lichtspektrum so gut wie keine Infrarotstrahlung, somit transportiert das LED-Spektrum keine Wärmestrahlung und folglich spürt man das Licht einer LED-Lichtquelle nicht auf der Haut. LED-Lichtquellen eignen sich somit sehr gut bei der Beleuchtung von hitzeempfindlichen Waren, wie z.B. leichtverderbliche Lebensmittel oder in Kühltheken. Bedingt durch die sehr geringe Energieaufnahme und die damit verbundene geringe Wärmeentwicklung können die Kosten für künstliche Klimatisierung in Büro- und Geschäftsräumen erheblich gesenkt werden.

Kühlkörper

Der Kühlkörper erfüllt für die LED-Leuchtmittel eine enorm wichtige Aufgabe. LED produzieren zwar wesentlich weniger Abwärme beim Lichtenstehungsprozess als konventionelle Glühbirnen, trotzdem liegt die Verlustwärme bei etwa 80% der Verbrauchslast. Diese Wärme wird durch den Kühlkörper abgeleitet. Je wirksamer eine LED-Lichtquelle gekühlt wird, umso höher ist ihre Lichtleistung und Lebensdauer. Als Faustformel gilt, je größer die Kühlfläche umso geringer ist die thermische Belastung der LED. Lüftergekühlte LED-Scheinwerfer können unangenehme Geräusche produzieren und durch die permanente Luftzufuhr einen höheren Verschmutzungsgrad durch Staub aufweisen, welches Ihre Effizienz herabsetzt und möglicherweise zu einem verfrühten Ableben des Leuchtmittels führen kann.

lebensdauerLebensdauer

LED-Leuchtmittel und -Lampen heben sich durch eine lange Lebensdauer hervor. LED unterliegen allerdings auch einem gewissen Alterungsprozess, das heißt, sie verlieren mit zunehmendem Alter an Lichtleistung. Als Faustformel gilt eine abnehmende Leistung von 1 Prozent je tausend Betriebsstunden. Die Angabe der Lebensdauer bezieht sich auf den Zeitpunkt an dem die LED nur noch 70% ihres ursprünglichen Lichtstroms aufweist und somit bereits 30% an Leuchtkraft verloren hat. Dies wurde durch die Internationale elektrotechnische Kommission (IEC) festgelegt. Eine Funktion des Leuchtmittels kann trotzdem gewährleistet sein, sollte aber kurzfristig gegen ein neues LED-Leuchtmittel ersetzt werden. Ihre Augen werden es Ihnen danken.

LED (Licht emittierende Diode)

Leuchtdioden sind kleine elektrische Halbleiter, die Licht erzeugen, wenn der Strom in Durchlassrichtung fließt. Man spricht hierbei von einem photoelektrischen Effekt. Für allgemeine Beleuchtungszwecke  werden meist blaue LED mit Leuchtstoffen wie z.B. Phosphor beschichtet, damit sie weißes, langwelliges Licht erzeugen. Bis heute gibt es noch keine LED, die direktes, weißes Licht erzeugen.

smd_chip_herstellerLED Markenchips

Bei Litegear verwenden wir nur LED-Chips von führenden, namhaften Herstellern aus Asien und den USA. Darum gewähren wir auf die meisten LED-Leuchtmittel 3 Jahre Garantie.

leistungLeistung in Watt

Die Leistung gibt an, wieviel Energie in einem Stromkreis mit der Stärke (I) und der Spannung (U) in einem Zeitraum (t) verbraucht wird. Die Leistung wird in Watt (W) gemessen.

Lichtstärke in Candela (cd)

Die Lichtstärke wird in Candela gemessen und ist der Teil des Lichtstroms, der in eine bestimmte Richtung strahlt. Hierfür sind neben der Lichtquelle, spezielle Optiken und Reflektoren maßgeblich.

Lichtstrom in Lumen (lm)

Der Lichtstrom ist ein Maß für die gesamte von einer Strahlungsquelle, in alle Richtungen ausgesandte, sichtbare Strahlung. Diese wird in Lumen gemessen. Jedoch wird in der Regel nur ein kleiner Teil des Lichtstroms für die eigentliche Beleuchtung verwendet, je nach Bauform und Typ kann dieses variieren.

DIN-EN12464-1 DIN-EN12464-12

Linsen

Linsen sind maßgeblich für die Lichtverteilung und den Abstrahlwinkel einer Lichtquelle verantwortlich. Die Güte einer Linse ist entscheidend für die Lichtausbeute. Wir verwenden nur hochwertige Linsen mit einer homogenen Lichtverteilung.

power_faktorPower Factor Correction

Der PFC ist ein aktiver oder passiver Leistungsfaktorkorrekturfilter (englisch: Power Factor Correction oder Power Factor Compensation, abgekürzt PFC) einer elektrischen oder elektronischen Schaltung, welche den sog. Leistungsfaktor erhöht, damit dieser in einem gesetzlich vorgegebenen Bereich bleibt. Der Leistungsfaktor wird duch einen Wert beschrieben, der möglichst nahe bei dem Effizienzwert 1 liegen sollte, welcher dem Wert einer Glühbirne entspricht. Dies wird durch den Leistungsfaktorkorrekturfilter gewährleistet. Gute Kompensationswerte liegen im Bereich um >0,9 PF.

pwmPWM Pulsweitenmodulation

Das Dimmen von gleichspannungsbetriebenen Beleuchtungskörpern, insbesondere von Leuchtdioden wird über Pulsweitenmodulation erzeugt. Vereinfacht gesagt, ist diese Art der Modulation eine Folge von Ein- und Aus Impulsen. Je nach Länge der Ein- bzw. Ausschaltphase erreicht man bei der LED unterschiedliche Helligkeiten. Eigentlich unterliegt unser Auge auf Grund der Trägheit einer optischen Täuschung.

Recycling-WEE Gefahrstoffe

Unsere LED-Leuchtmittel sind eine umweltfreundliche und hochwertige Alternative zu Glühlampen oder Energiesparlampen. Aufgrund ihrer elektronischen Bauteile werden diese wie Elektrogeräte entsorgt und nach dem Recycling in den Wertstoff-Zyklus zurück geführt. Unsere LED-Leuchtmittel enthalten keinerlei giftige Gase oder Stoffe wie Blei oder Quecksilber, die beispielweise häufig bei Energiesparleuchten und Entladungslampen verwendet werden. Unser Unternehmen ist bei der EAR registriert.

Reflektor

In einigen unserer Litegear-Leuchtmittel verwenden wir Reflektoren anstelle von Linsen. In dem Reflektor wird das Licht gebündelt und verstärkt. Ein Nebeneffekt dabei ist, dass diese durch ihr einzigartiges Design kaum noch als LED-Lichtquellen zu erkennen sind.

rgbRGB Farbmischung

RGB steht für ROT, GRÜN und BLAU und beruht auf dem Prinzip der additiven Farbmischung. Je nach Intensität der einzelnen Farben, die durch Dimmung zwischen 0 und 100% innerhalb der gleichen Lichtquelle erzeugt werden, können durch DMX-gesteuerte Controller über 16 Millionen Farben erzeugt werden.

Schaltzyklen (on/off)

Im Gegensatz zu den meisten Energiesparleuchten verzeichnen LED-Leuchtmittel kaum Verschleiß durch häufiges Ein- und Ausschalten. Schalthäufigkeiten jenseits zehntausendmal machen ihnen nichts aus!

Schutzart: IP Klassen

Bezüglich ihrer Eignung für verschiedene Umgebungsbedingungen werden die geschützten Systeme in entsprechende Schutzarten, sogenannte IP-Codes eingeteilt. Die Abkürzung IP steht für Ingress Protection (deutsch: Schutz gegen Eindringen). Die mit IP klassifizierte Schutzart ist von der elektrischen Schutzklasse zu unterscheiden. Während die IP-Schutzarten den Schutzgrad des Gehäuses gegen Berührung, Fremdkörper und Wasser definieren, bestimmen die Schutzklassen Maßnahmen gegen berührungsgefährliche Spannungen an betriebsmäßig nicht unter Spannung stehenden Teilen von Betriebsmittel.

Kenziffer Kenziffer Schutz Schutz
1 2 Schutz gegen Berührung Schutz gegen Nässe
0 0 Weder Berührungsschutz,
noch Fremdkörperschutz
Nicht vor eindringendem Wasser
geschützt
1 1 Handrückenschutz,
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >50mm
Geschützt gegen Senkrecht
fallendes Tropfwasser
2 2 Fernhalten von Fingern
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >12mm
Geschützt gegen schräg fallendes
Tropfwasser
(15° gegenüber der Senkrechten
3 3 Schutz vor dem Berühren
mit Werkzeugen
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >2,5mm
Geschützt gegen Sprühwasser
(bis 60° gegenüber der
Senkrechten
4 4 Fernhalten von Werkzeugen
u.ä.
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >1mm
Geschützt gegen Sprühwasser
5 5 Vollständiger
Berührungsschutz
Schutz gegen schädliche
Staubablagerungen im
Innern
Geschützt gegen Strahlwasser
aus allen Richtungen
6 6 Vollständiger
Berührungsschutz
Schutz gegen Eindringen
von Staub (staubdicht)
Geschützt vor eindringendem
Wasser bei vorübergehender
Überflutung
  7   Geschützt vor eindringendem
Wasser beim Eintauchen
  8   Geschützt vor eindringendem
Wasser beim Eintauchen
für unbestimmte Zeit
  9   Geschützt vor eindringendem
Wasser aus jeder Richtung
auch bei stark erhöhtem Druck
gegen das Gehäuse
(Hochdruck-/Dampfstrahlreiniger,
80-100bar)

 

SMD (Surface Mounted Device)

Es gibt LED in verschiedensten Bauformen. Eine der effizientesten und bekanntesten LED ist die SMD LED. Sie ist besonders flach und hat eine sehr hohe Lichtausbeute. In der Regel sind diese auf LED-Strips und LED-Röhren verbaut.

Transformator/LED-Treiber und ihre Nennlast

Mittels eines Transformators wird zum Beispiel eine hohe Wechselspannung in eine niedrigere Betriebsspannung gewandelt. 12V-Halogenleuchtmittel benötigen zum Betrieb einen Transformator (Driver). Man unterscheidet zwischen herkömmlichen (magnetischen) und elektronischen Transformatoren. Viele unserer Niedervolt-LED können sowohl an Wechsel- (AC) als auch an Gleichspannung (DC) betrieben werden. LED-Driver versorgen LED mit einer Gleichspannung. Unsere 12-24V LED können problemlos an magnetischen Transformatoren betrieben werden. Bei elektronischen Trafos müssen Sie darauf achten, dass die Mindestlast, auch Nennlast genannt, erreicht wird. Gegebenenfalls müssen bei der Umrüstung auf LED-Niedervoltleuchtmittel mehrere LED-Leuchtmittel auf einen einzelnen Transformator zusammen gelegt werden.

UV Strahlung

Leuchtdioden für allgemeine Beleuchtungszwecke enthalten in ihrem ausgestrahlten Licht keine ultraviolette Strahlung. Der UV-Anteil im Licht ist maßgebend für das Ausbleichen beleuchteter Objekte. Vorteil: Kunststoffe werden nicht mehr so schnell spröde und Farben in Textilien verblassen nicht.

Abstrahlwinkel Der Abstrahlwinkel gibt an, in welchem Winkel das Licht einer LED nach vorne hin abgestrahlt wird. Der Abstrahlwinkel wird durch die Punkte begrenzt, an denen die... mehr erfahren »
Fenster schließen
LED-Wissen

abstrahlwinkelAbstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel gibt an, in welchem Winkel das Licht einer LED nach vorne hin abgestrahlt wird. Der Abstrahlwinkel wird durch die Punkte begrenzt, an denen die Lichtleistung um 50% zur maximalen Leistung abgenommen hat.

Abwärme

Viele LED reproduzieren kein infrarotes Licht. Diese Wellenlänge ist für die Hitzestrahlung bei Glühbirnen oder unserem Sonnenlicht verantwortlich. Daher redet man im Volksmund gerne darüber, dass LED nicht heiß werden. Das stimmt aber nicht ganz! Auch LED produzieren ca. 80% Abwärme, aber von einer sehr viel kleineren Leistung. Die Hitze wird in der Regel über den Kühlkörper nach hinten oder zur Seite abgegeben. Der Kühlkörper ist meistens aus Aluminium oder aus Keramik gefertigt. Keramik besitzt gegenüber Aluminium oder Metall eine bessere Wärmeleitfähigkeit. Neuerdings werden auch Kühlkörper aus thermischen Kunststoffen gefertigt. Dieser hilft die Produktionskosten zu senken und lässt eine größere Formenvielfalt zu. Die Wärmeleitfähigkeit ist aber eingeschränkt.
spannung_acspannung_dcAC/DC Spannung

Die meisten unserer Niedervolt-Leuchtmittel können sowohl auf 12V-Wechselspannung (AC) als auch auf 12V-Gleichspannung (DC) betrieben werden. Hochvolt-LED-Leuchtmittel werden grundsätzlich nur mit Wechselspannung betrieben und haben ein integriertes Vorschaltgerät (Driver)

Beleuchtungsstärke in Lux (lx)

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux angegeben und ist die gemessene Lichtleistung bezogen auf eine definierte Fläche. Mit zunehmenden Abstand einer Lichtquelle zur Fläche verringert sich deren Lichtleistung. Ebenso verringert sich die Beleuchtungsstärke bei zunehmendem Abstrahlwinkel. 1lx = lm/m²

Hier finden Sie eine Aufstellung der empfohlenen Beleuchtungsstärken für viele Anwendungsbereiche: DIN-EN12464-1

 betriebskostenBetriebskosten

Die Betriebskosten beinhalten alle Kosten, die zum Betrieb eines Leuchtmittels nötig sind. Dazu gehören die Kosten für Neuanschaffung, Austausch, Wartung und für den Stromverbrauch in dem angegebenen Zeitraum. In der Regel beziehen wir die Betriebskosten auf eine durchschnittliche Lebensdauer von 30.000 Stunden. Die durchschnittliche Lebensdauer eines LED-Leuchtmittels liegt zwischen 10.000-40.000 Stunden, abhängig von ihrer Verwendung, Bauform und Umgebungstemperatur. Die derzeit höheren Anschaffungskosten für LED-Leuchtmittel amortisieren sich meistens schon nach kurzer Zeit durch die enorme Energieeinsparung, die immer über 50% liegen sollte. Einsparpotentiale von bis zu 90% sind heute keine Ausnahme mehr!

binningBinning

Nicht jede LED besitzt die gleichen Eigenschaften. Produktionsbedingt unterliegen LED photometrischen und elektrischen Schwankungen. Sie unterscheiden sich häufig in ihrer Farbwiedergabe und in ihrer Lichtausbeute. Nach der Produktion wird jede einzelne LED maschinell getestet um im Sortierer in unterschiedliche Schubladen, englisch: „Bins“ genannt, abgelegt. Wir verwenden nur selektierte LED-Bauteile von führenden Herstellern.

cri_faktorCRI Farbwiedergabe-Index

handtucher-und-stilleben-300x224

Der Farbwiedergabe-Index, in (Ra) angegeben, ist der Maßstab für die originalgetreue Farbwiedergabe, angelehnt an das Sonnenlicht. Ein CRI von 100Ra entspricht dem höchstmöglichen Wert mit dem Faktor 1,0. Ähnliche Werte werden hier nur von hochwertigen Glühbirnen und Halogenstrahlern erreicht. Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie nur Leuchtmittel mit einem mit einem CRI von mindestens 80Ra verwenden, um ein gutes und entspanntes Sehen zu gewährleisten. Wir können Ihnen Litegear-LED-Leuchtmittel mit einem sensationellen CRI von 0,95 anbieten. Diese hochwertigen LED-Spots eignen sich hervorragend für den Einsatz in Modeboutiquen, Museen, Gallerien und überall dort, wo es auf eine möglichst präzise Farbwiedergabe ankommt.

COB (Chip on Board)

COB-Module sind LED-Chips, die direkt auf eine hoch wärmeleitende Aluminium-Platine eingebunden sind. Durch die außerordentlich gute Wärmeableitung können viele Chips auf engestem Raum in einem COB-Modul untergebracht werden und erzeugen zusammen sehr hohe Lichtströme. Diese Module sind ultraflach und können daher in Scheinwerfergehäuse leicht platziert werden.

Dimmen von LED

Die meisten unserer LED können mit handelsüblichen Dimmern betrieben und in ihrer Lichtleistung geregelt werden. Es kann vorkommen, dass der regelbare Bereich unterschiedlich ausfällt. Bitte beachten Sie, dass die geringe Verbrauchslast der LED die Mindestlast des Dimmers unterschreiten kann. Daher sollten an einem Dimmer immer mindestens so viele LED betrieben werden, bis die Mindestlast erreicht wird.

dmx_kanaeleDMX 512

DMX steht für Digital Multiplex und ist ein standardisiertes digitales Steuerprotokoll im Bereich der Bühnen- und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Dimmern und „intelligenten“ Scheinwerfern. Das Protokoll umfasst 512 Steuerkanäle und wurde im Jahr 1990 als Standard festgelegt.

farbtemperaturFarbtemperatur in Kelvin

Grundsätzlich bieten wir LED mit unterschiedlichen Farbtemperaturen an. In der Regel lehnt sich unsere Retrofit-LED an die Farbe des ursprünglichen konventionellen Leuchtmittels an. Die Farbtemperatur steht für den Farbeindruck bei einem Leuchtmittel. Dieser wird in Kelvin (K) gemessen. Unsere Leuchtmittel liegen im Bereich von 2200-6500 Kelvin. 2800K zB. entspricht dem Licht einer mittlerweile nicht mehr produzierten 100W Glühbirne. 2700-3000K entspricht in etwa dem Licht eines Halogen Leuchtmittels. Leuchtstoffröhren werden in 4 Lichtfarben angeboten: 2700K=827, 3000K=830 (warmweiß), 4000K=840 (neutralweiß) und 6500K entsprechen der Lichtfarbe 865, was dem Tageslicht entspricht. In Wohnräumen und in Hotels verwendet man in der Regel LED in warmweiß. In Supermärkten und Büros verwendet man meistens LED mit einem Farbton von 4000K (neutralweiß). In Lager und Produktionsstätten ohne direkten Sonnenlichteinfall ist ein hoher Tageslichtanteil wichtig, der zudem zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit bei Menschen beiträgt. Der erhöhte Blau-Anteil hält uns länger wach und sorgt für eine bessere Konzentration bei der Arbeit.

Infrarot-Strahlung

LED enthalten in ihrem Lichtspektrum so gut wie keine Infrarotstrahlung, somit transportiert das LED-Spektrum keine Wärmestrahlung und folglich spürt man das Licht einer LED-Lichtquelle nicht auf der Haut. LED-Lichtquellen eignen sich somit sehr gut bei der Beleuchtung von hitzeempfindlichen Waren, wie z.B. leichtverderbliche Lebensmittel oder in Kühltheken. Bedingt durch die sehr geringe Energieaufnahme und die damit verbundene geringe Wärmeentwicklung können die Kosten für künstliche Klimatisierung in Büro- und Geschäftsräumen erheblich gesenkt werden.

Kühlkörper

Der Kühlkörper erfüllt für die LED-Leuchtmittel eine enorm wichtige Aufgabe. LED produzieren zwar wesentlich weniger Abwärme beim Lichtenstehungsprozess als konventionelle Glühbirnen, trotzdem liegt die Verlustwärme bei etwa 80% der Verbrauchslast. Diese Wärme wird durch den Kühlkörper abgeleitet. Je wirksamer eine LED-Lichtquelle gekühlt wird, umso höher ist ihre Lichtleistung und Lebensdauer. Als Faustformel gilt, je größer die Kühlfläche umso geringer ist die thermische Belastung der LED. Lüftergekühlte LED-Scheinwerfer können unangenehme Geräusche produzieren und durch die permanente Luftzufuhr einen höheren Verschmutzungsgrad durch Staub aufweisen, welches Ihre Effizienz herabsetzt und möglicherweise zu einem verfrühten Ableben des Leuchtmittels führen kann.

lebensdauerLebensdauer

LED-Leuchtmittel und -Lampen heben sich durch eine lange Lebensdauer hervor. LED unterliegen allerdings auch einem gewissen Alterungsprozess, das heißt, sie verlieren mit zunehmendem Alter an Lichtleistung. Als Faustformel gilt eine abnehmende Leistung von 1 Prozent je tausend Betriebsstunden. Die Angabe der Lebensdauer bezieht sich auf den Zeitpunkt an dem die LED nur noch 70% ihres ursprünglichen Lichtstroms aufweist und somit bereits 30% an Leuchtkraft verloren hat. Dies wurde durch die Internationale elektrotechnische Kommission (IEC) festgelegt. Eine Funktion des Leuchtmittels kann trotzdem gewährleistet sein, sollte aber kurzfristig gegen ein neues LED-Leuchtmittel ersetzt werden. Ihre Augen werden es Ihnen danken.

LED (Licht emittierende Diode)

Leuchtdioden sind kleine elektrische Halbleiter, die Licht erzeugen, wenn der Strom in Durchlassrichtung fließt. Man spricht hierbei von einem photoelektrischen Effekt. Für allgemeine Beleuchtungszwecke  werden meist blaue LED mit Leuchtstoffen wie z.B. Phosphor beschichtet, damit sie weißes, langwelliges Licht erzeugen. Bis heute gibt es noch keine LED, die direktes, weißes Licht erzeugen.

smd_chip_herstellerLED Markenchips

Bei Litegear verwenden wir nur LED-Chips von führenden, namhaften Herstellern aus Asien und den USA. Darum gewähren wir auf die meisten LED-Leuchtmittel 3 Jahre Garantie.

leistungLeistung in Watt

Die Leistung gibt an, wieviel Energie in einem Stromkreis mit der Stärke (I) und der Spannung (U) in einem Zeitraum (t) verbraucht wird. Die Leistung wird in Watt (W) gemessen.

Lichtstärke in Candela (cd)

Die Lichtstärke wird in Candela gemessen und ist der Teil des Lichtstroms, der in eine bestimmte Richtung strahlt. Hierfür sind neben der Lichtquelle, spezielle Optiken und Reflektoren maßgeblich.

Lichtstrom in Lumen (lm)

Der Lichtstrom ist ein Maß für die gesamte von einer Strahlungsquelle, in alle Richtungen ausgesandte, sichtbare Strahlung. Diese wird in Lumen gemessen. Jedoch wird in der Regel nur ein kleiner Teil des Lichtstroms für die eigentliche Beleuchtung verwendet, je nach Bauform und Typ kann dieses variieren.

DIN-EN12464-1 DIN-EN12464-12

Linsen

Linsen sind maßgeblich für die Lichtverteilung und den Abstrahlwinkel einer Lichtquelle verantwortlich. Die Güte einer Linse ist entscheidend für die Lichtausbeute. Wir verwenden nur hochwertige Linsen mit einer homogenen Lichtverteilung.

power_faktorPower Factor Correction

Der PFC ist ein aktiver oder passiver Leistungsfaktorkorrekturfilter (englisch: Power Factor Correction oder Power Factor Compensation, abgekürzt PFC) einer elektrischen oder elektronischen Schaltung, welche den sog. Leistungsfaktor erhöht, damit dieser in einem gesetzlich vorgegebenen Bereich bleibt. Der Leistungsfaktor wird duch einen Wert beschrieben, der möglichst nahe bei dem Effizienzwert 1 liegen sollte, welcher dem Wert einer Glühbirne entspricht. Dies wird durch den Leistungsfaktorkorrekturfilter gewährleistet. Gute Kompensationswerte liegen im Bereich um >0,9 PF.

pwmPWM Pulsweitenmodulation

Das Dimmen von gleichspannungsbetriebenen Beleuchtungskörpern, insbesondere von Leuchtdioden wird über Pulsweitenmodulation erzeugt. Vereinfacht gesagt, ist diese Art der Modulation eine Folge von Ein- und Aus Impulsen. Je nach Länge der Ein- bzw. Ausschaltphase erreicht man bei der LED unterschiedliche Helligkeiten. Eigentlich unterliegt unser Auge auf Grund der Trägheit einer optischen Täuschung.

Recycling-WEE Gefahrstoffe

Unsere LED-Leuchtmittel sind eine umweltfreundliche und hochwertige Alternative zu Glühlampen oder Energiesparlampen. Aufgrund ihrer elektronischen Bauteile werden diese wie Elektrogeräte entsorgt und nach dem Recycling in den Wertstoff-Zyklus zurück geführt. Unsere LED-Leuchtmittel enthalten keinerlei giftige Gase oder Stoffe wie Blei oder Quecksilber, die beispielweise häufig bei Energiesparleuchten und Entladungslampen verwendet werden. Unser Unternehmen ist bei der EAR registriert.

Reflektor

In einigen unserer Litegear-Leuchtmittel verwenden wir Reflektoren anstelle von Linsen. In dem Reflektor wird das Licht gebündelt und verstärkt. Ein Nebeneffekt dabei ist, dass diese durch ihr einzigartiges Design kaum noch als LED-Lichtquellen zu erkennen sind.

rgbRGB Farbmischung

RGB steht für ROT, GRÜN und BLAU und beruht auf dem Prinzip der additiven Farbmischung. Je nach Intensität der einzelnen Farben, die durch Dimmung zwischen 0 und 100% innerhalb der gleichen Lichtquelle erzeugt werden, können durch DMX-gesteuerte Controller über 16 Millionen Farben erzeugt werden.

Schaltzyklen (on/off)

Im Gegensatz zu den meisten Energiesparleuchten verzeichnen LED-Leuchtmittel kaum Verschleiß durch häufiges Ein- und Ausschalten. Schalthäufigkeiten jenseits zehntausendmal machen ihnen nichts aus!

Schutzart: IP Klassen

Bezüglich ihrer Eignung für verschiedene Umgebungsbedingungen werden die geschützten Systeme in entsprechende Schutzarten, sogenannte IP-Codes eingeteilt. Die Abkürzung IP steht für Ingress Protection (deutsch: Schutz gegen Eindringen). Die mit IP klassifizierte Schutzart ist von der elektrischen Schutzklasse zu unterscheiden. Während die IP-Schutzarten den Schutzgrad des Gehäuses gegen Berührung, Fremdkörper und Wasser definieren, bestimmen die Schutzklassen Maßnahmen gegen berührungsgefährliche Spannungen an betriebsmäßig nicht unter Spannung stehenden Teilen von Betriebsmittel.

Kenziffer Kenziffer Schutz Schutz
1 2 Schutz gegen Berührung Schutz gegen Nässe
0 0 Weder Berührungsschutz,
noch Fremdkörperschutz
Nicht vor eindringendem Wasser
geschützt
1 1 Handrückenschutz,
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >50mm
Geschützt gegen Senkrecht
fallendes Tropfwasser
2 2 Fernhalten von Fingern
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >12mm
Geschützt gegen schräg fallendes
Tropfwasser
(15° gegenüber der Senkrechten
3 3 Schutz vor dem Berühren
mit Werkzeugen
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >2,5mm
Geschützt gegen Sprühwasser
(bis 60° gegenüber der
Senkrechten
4 4 Fernhalten von Werkzeugen
u.ä.
Schutz gegen Fremdkörper
mit Durchmesser >1mm
Geschützt gegen Sprühwasser
5 5 Vollständiger
Berührungsschutz
Schutz gegen schädliche
Staubablagerungen im
Innern
Geschützt gegen Strahlwasser
aus allen Richtungen
6 6 Vollständiger
Berührungsschutz
Schutz gegen Eindringen
von Staub (staubdicht)
Geschützt vor eindringendem
Wasser bei vorübergehender
Überflutung
  7   Geschützt vor eindringendem
Wasser beim Eintauchen
  8   Geschützt vor eindringendem
Wasser beim Eintauchen
für unbestimmte Zeit
  9   Geschützt vor eindringendem
Wasser aus jeder Richtung
auch bei stark erhöhtem Druck
gegen das Gehäuse
(Hochdruck-/Dampfstrahlreiniger,
80-100bar)

 

SMD (Surface Mounted Device)

Es gibt LED in verschiedensten Bauformen. Eine der effizientesten und bekanntesten LED ist die SMD LED. Sie ist besonders flach und hat eine sehr hohe Lichtausbeute. In der Regel sind diese auf LED-Strips und LED-Röhren verbaut.

Transformator/LED-Treiber und ihre Nennlast

Mittels eines Transformators wird zum Beispiel eine hohe Wechselspannung in eine niedrigere Betriebsspannung gewandelt. 12V-Halogenleuchtmittel benötigen zum Betrieb einen Transformator (Driver). Man unterscheidet zwischen herkömmlichen (magnetischen) und elektronischen Transformatoren. Viele unserer Niedervolt-LED können sowohl an Wechsel- (AC) als auch an Gleichspannung (DC) betrieben werden. LED-Driver versorgen LED mit einer Gleichspannung. Unsere 12-24V LED können problemlos an magnetischen Transformatoren betrieben werden. Bei elektronischen Trafos müssen Sie darauf achten, dass die Mindestlast, auch Nennlast genannt, erreicht wird. Gegebenenfalls müssen bei der Umrüstung auf LED-Niedervoltleuchtmittel mehrere LED-Leuchtmittel auf einen einzelnen Transformator zusammen gelegt werden.

UV Strahlung

Leuchtdioden für allgemeine Beleuchtungszwecke enthalten in ihrem ausgestrahlten Licht keine ultraviolette Strahlung. Der UV-Anteil im Licht ist maßgebend für das Ausbleichen beleuchteter Objekte. Vorteil: Kunststoffe werden nicht mehr so schnell spröde und Farben in Textilien verblassen nicht.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen